Erdbeben in Nepal: Menukas Familie ist wohlauf

Mit Bestürzung und Mitgefühl verfolgen wir die Geschehnisse rund um das Erdbeben in Nepal. Wir sind dankbar, dass Menuka und ihre Familie unversehrt sind und es ihnen den Umständen entsprechend gut geht. Menuka hat uns informiert, dass ihre Wohngegend nicht so schwer betroffen ist und alles Nötige wie Wasser und Nahrung vorhanden ist. Wir stehen in engem Kontakt mit Menuka und klären ihre Bedürfnisse täglich ab, damit wir bei Bedarf Soforthilfe leisten können.  

Das Leid der Menschen macht uns sprachlos, und selbstverständlich haben wir uns Gedanken gemacht, wie wir helfen können. Im Rahmen unseres Projekts mussten wir erfahren, wie herausfordernd es ist, in einem Drittweltland Mittel zielführend einzusetzen. Unter den chaotischen Umständen, die derzeit in Nepal herrschen, dürfte dies selbst für grosse und gut vernetzte Hilfsorganisationen noch um ein Vielfaches schwieriger sein. Dies bestätigen leider auch verschiedene Medienberichte. 

Wir haben uns deshalb entschieden, dass wir uns mit RUN FOR HOPE auch weiterhin auf die Finanzierung der Schulbildung von Alisma und Abin fokussieren, denn dies ist - sofern wir für das Wohlergehen der Familie sorgen - der nachhaltigste Weg in eine bessere Zukunft. Die Gelder für das erste Schuljahr von Alisma an der Little Angels' School haben wir direkt an die Schule überwiesen. Der Schulbetrieb hat bereits begonnen, wurde aber auf Grund des Erdbebens unterbrochen. Wir hoffen, dass der Unterricht bald fortgesetzt werden kann, denn Alisma freut sich sehr darauf.

Wir freuen uns mit ihr - und sind mit unseren Herzen und Gedanken bei den Menschen in Nepal.

 Image credit:  Tiago Pereira

Image credit: Tiago Pereira