Vom 5. bis 9. September 2018 rennt Brigitte entlang der VIA ALPINA quer durch die Schweiz. Interessierte Läuferinnen und Läufer können sich dem Spendenlauf anschliessen und für das gemeinsame Spendenziel New Light Geld sammeln. 

380 Kilometer und 25'000 Höhenmeter in 5 Tagen – das ist das sportliche Ziel von Brigitte. Die Strecke entlang der VIA ALPINA wurde so noch nie offiziell gelaufen. Dennoch steht bei dem privaten Lauf vor allem eines im Vordergrund: Die finanzielle Unterstützung der Organisation New Light, die ausgestosse und diskriminierte Kinder in Kolkata, Indien, unterstützt. 


Programm.

Die Via Alpina führt quer durch sechs Kantone und überquert 14 der schönsten Alpenpässe. Brigitte startet am 5. September in Montreux und will am 9. September das Ziel in Vaduz erreichen. Folgend ihre Etappenziele mit Zeitfenstern (provisorisch):

Mittwoch, 5. September: Montreux (Start)
Donnerstag, 6. September, 8 bis 12 Uhr: Kandersteg
Freitag, 7. September, 8 bis 12 Uhr: Grindelwald
Samstag, 8. September, 8 bis 12 Uhr: Altdorf
Sonntag, 9. September, 14 bis 19 Uhr: Vaduz (Ziel)

Bild: SchweizMobil


Streckenprofil.

Bilder: SchweizMobil

Gemeinsam laufen, gemeinsam Spenden

Damit möglichst viel Geld für New Light zusammenkommt, will Brigitte andere Läuferinnen und Läufer motivieren, die ganze Strecke oder ein Teilstück mitzulaufen und weitere Spenden zu generieren. Hierfür stehen den Läuferinnen und Läufern die Kommunikationsmittel, Plattformen und Spendenkanäle von RUN FOR HOPE zur Verfügung. Dank der Partnerschaft mit Chance Swiss kann RUN FOR HOPE eine 100 Prozent-Garantie für die Verwendung der Spenden ausweisen.

Interessierte Läuferinnen und Läufer können an den verschiedenen Orten jederzeit in den Spendenlauf einsteigen und beliebig viele Kilometer laufen. 


WELTBEKANNTE trail-läuferin mit an bord

  Bild: Alexis Berg/UTWT

Bild: Alexis Berg/UTWT

Mit Andrea Huser konnte RUN FOR HOPE bereits eine prominente Läuferin für das Projekt gewinnen. Die Mountainbike-Europameisterin (2002), Triathletin und aktuell eine der besten Trail-Läuferinnen der Welt will ebenfalls die gesamte VIA ALPINA laufen.


Versorgung

Für Verpflegung, Schlafmöglichkeiten und medizinische Versorgung ist jeder Läufer selber verantwortlich.